231041

Review: Okane ga nai! OVA 1 / 4

83466-okane-ga-nai-no-money-volWow, heftiges Thema.
Nachdem ich mich mal durch meine eigenen Listen geklickt habe, dachte ich mir, ich schaue mir auch einmal das Zeug an, das ich da in die Lise geschrieben habe.

Okane ga nai! handelt von dem 18 Jahre alten Schüler Ayase Yukiya – und der Tatsache das sein Cousin ihn zum Bezahlen seiner eigenen Spielschulden verkauft hat.

Entsprechend behandelt dieser Anime nicht nur das Thema der gleichgeschlechtlichen Liebe, sondern auch Menschenhandel, Zwang und einen Kredithai, der versucht das Herz des Jungen zu erobern.

Vorsicht für alle die weiterlesen wollen: Spoilergefahr!

Allgemeines:

Die OVA basiert auf einem Manga, den ich (noch) nicht gelesen habe und wird vermutlich nicht alles behandeln, was im Manga geschieht.

Genre:

Die OVA wird laut AniSearch als Hentai eingeordnet, Subgenre Yaoi.
Die Sex-Szenen sind stark geschnitten und zeigen relativ wenig vom eigentlichen Sex, aber schon zuviel um das ganze noch als Ecchi laufen zu lassen.

Story:

Die OVA dreht sich um den eigentlichen Verkauf von Ayase. Die Auktion, danach wie er von Kanou Somuku gekauft wird.
Bei der Auktion wird besonderes Augenmerk darauf gelegt, das Ayase noch Jungfrau ist
Der mittlere Teil der OVA zeigt das erste Mal – das auch nicht freiwillig stattfindet.
Statt das Ayase danach seinem Cousin Vowürfe macht, das er ihn verkauft hat, glaubt er noch fest daran, dass er entführt wurde.
Kanou kann das nicht verstehen und zweifelt an dem, was er getan hat.
Am Ende der Folge kümmert er sich sehr fürsorglich um Ayase und möchte ihm auch die Möglichkeit geben, seinen Cousin wiederzusehen.

Charaktere:

Die beiden Haupcharaktere sind Ayase und Kanou.
Ayase lebte bis dato alleine und hatte nur noch seinen Cousin als Familie. Er wird sehr klein und weich dargestellt, hat auch in der OVA einen sehr geringen Redeanteil.

Kanou ist ein erfolgreicher und skrupelloser Bankier, der hohe Kredite an Privatleute vergibt. Allerdings ist er auch skrupellos genug sich das Geld wiederzuholen, wenn es nicht zurückgezahlt wird.
Kanou möchte, das Ayase ihn so liebt, wie Kanou Ayase liebt und versucht ihn im Endeffekt dazu zu zwingen. Seine Meinung schwankt auch in der Folge zwischen dem verständnisvollen Typ, der seine Liebe erobern möchte und dem Bankier, der Besitzen will, egal um welchen Preis.

Sidekick’s gibt es logischerweise auch, z.B. Kaoruko Someya.
Kaoruko wird in der OVA als okama bezeichnet, was Übersetzt soviel wie Drag Queen bedeutet – und tatsächlich sieht Kaoruko aus wie eine Frau mit markanteren Gesichtszügen und hat eine männliche Synchronstimme – außerdem sorgt Kaoruko für in einigen ernsten Momenten für eine kurze Verschnaufpause -> Comic Relief

Zeichenstil:

Der Zeichenstil ist nicht herausragend aber auch nicht als schlecht zu bezeichnen.
Die Hauptcharaktere haben naturbedingt mehr Aufmerksamkeit erhalten als die Nebencharaktere, ansonsten fehlt der Umgebund der gewisse Pfiff, wirkt sehr steril und monoton.

Kanou wird sehr groß, im Vergleich zu Ayase, fast schon riesig und mit breiten Schultern gezeichnet, während Ayase klein und schmal, sprich zierlich ist.

Fazit:

okaneganai1Ich habe mich sehr gewundert als ich das Genre “Hentai” las, den es kommt nur eine Sex-Szene vor, die für einen Hentai (und zu meiner Begeisterung) kurz gehalten wurde. Der Überwiegende Teil der Folge bestand aus dem moralischen Konflikt Kanou’s.
Die OVA hat bei mir einen schalen Nachgeschmack hinterlassen, aber ich bin tatsächlich gespannt, wie sich Kanou weiterentwickelt bzw. ob er es überhaupt tut.

Mein Rat für diejenigen die sich soetwas nicht aufgrund einer Erwähnung des Anime’s in ihrem Blog gucken wollen oder nicht darauf stehen – lasst diesen Anime aus, die 20 Minuten die ihr in diesen Anime investiert, könnt ihr schöner verbringen – es sei denn ihr steht auf Vergewaltigung und moralische Diskussionen über Liebe und Lieben, dann ist der Anime zu empfehlen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>